Die besten 7 Thermobecher im Vergleich. Unser Kauftip ist der EMSA 513356 Isolierbecher TRAVEL MUG Manschette. Wenn der Wecker morgens klingelt, sind die wenigsten Menschen hellauf begeistert. Wie gerne würde man... zum Ratgeber

1. Platz
  • lange Warmbzw. Kalthaltezeit
  • absolut auslauf-, tropfund standsicher
  • leicht zu reinigen
  • 360-Grad-Rundum-Trinköffnung
  • gut zu halten mit Silikon-Manschette
2. Platz
  • lange Warmbzw. Kalthaltezeit
  • absolut auslauf-, tropfund rutschsicher
  • leicht zu reinigen
  • Rundum-Trinköffnung für Links-und Rechtshänder geeignet
  • gut zu halten mit Soft-Touch-Henkel
3. Platz
  • vielseitige Farbgebung
  • der Deckel ist abnehmbar und mit Schraubverschluss ausgestattet
  • praktischer Einhand-Click-Verschluss
  • robuste Beschaffenheit
  • Fassungsvermögen von 380 ml

Alle Thermobecher Testberichte anzeigen

Ratgeber

Wenn der Wecker morgens klingelt, sind die wenigsten Menschen hellauf begeistert. Wie gerne würde man noch weiter schlummern und sich erst ein paar Stunden später aus den Federn begeben. Doch wenn das Büro, der Haushalt oder andere Herausforderungen warten, ist die Erholungszeit nun mal zu Ende. Ein gutes Mittel, um den Weg zur Arbeit oder andere Aufgaben zu erleichtern, ist eine leckere Tasse Kaffee oder – als Alternativen – ein frisch zubereiteter Tee. Damit diese Getränke unterwegs auch schön warm bleiben, haben findige Entwickler die sogenannten Thermobecher erdacht. Diese praktischen Utensilien lassen die Temperatur relativ konstant bleiben, die eingefüllten Flüssigkeiten bleiben wesentlich länger warm als in einer normalen Tasse oder gar in einem Becher aus einfacher Pappe.

Wer nun denkt, er können ganz einfach zur Tat schreiten und sich einen beliebigen Thermobecher aussuchen, sollte allerdings noch kurz warten und sich mit den „Basics“ rund um das Thema Thermobecherkauf beschäftigen. Dies lohnt sich, denn es gibt heute so viele Modelle, dass die feinen Unterschiede leicht übersehen werden. Der folgende Ratgeber stellt die wichtigsten Eigenschaften von Thermobecher vor und hilft dabei, die passende Wahl zu treffen. So können beim Kauf alle Eigenschaften berücksichtigt werden, die für den eigenen Getränkegenuss wichtig sind.

Cleveres Konzept: So funktionieren Thermobecher!

Wer klug entscheiden möchte, sollte zunächst einmal verstehen, wie das Produkt seiner Wahl funktioniert. westloop-trinkflasche.jpgAuch wenn ein Thermobecher auf den ersten Blick wie ein gewöhnlicher Becher aussieht, gibt es doch viel zu entdecken, wenn man seine Funktion verstehen möchte.

Die wichtigsten Elemente, die für das Warmhalten – oder auch für das längere Kühlbleiben von Getränken – wichtig sind, sind die folgenden:
– der Clou: das Vakuum
– das Material im Thermobecher
– die schützende Außenwand
Schritt für Schritt stellen wir hier diese zentralen Funktionselemente von Thermobechern vor. Darüber hinaus gibt es viele Zusatzfunktionen, die einen Thermobecher noch angenehmer und praktischer für seine Benutzer machen. Es lohnt sich, sie alle zu entdecken!

Der Clou: das Vakuum

Die wichtigste Rolle bei der Erfindung des Thermobechers spielte ein luftleerer beziehungsweise nahezu Raum. Jedes Vakuum wirkt isolierend, denn wo keine Luft ist, kann auch nichts dazu genutzt werden, um die Wärmeenergie zu transportieren. Daher konzipieren die Hersteller von Thermobechern und Isolierkannen ihre Gefäße so, dass sich rund um die Flüssigkeit ein Vakuum befindet.

Der Innenraum des Bechers ist – bis auf den oberen Bereich, denn dort muss der Becher ja geöffnet werden – vollständig von einem Vakuum umgeben. Die Wärme hat also „keine Wahl“ und muss weitestgehend in der Flüssigkeit verbleiben. Bei einer herkömmlichen Tasse ist das anders, denn dort transportiert die Metall- oder Keramikschicht die Wärme schneller nach außen und gibt sie an die umgebende Luft ab. Der Erfolg liegt auf der Hand: Ein Thermobecher bleibt auch dann außen kühl, wenn kochend heiße Flüssigkeiten in ihm enthalten sind. Im Inneren dagegen dauert es lange, bis die Temperatur sich senkt.

Das Material im Thermobecher

Um einen Thermobecher innen auszukleiden, sind grundsätzlich verschieden Materialien geeignet. Wenn ein Hersteller eine Thermoskanne aufbaut, verwendet er oft Glas im Inneren. Dieses Material ist ein sehr guter Isolator und wird daher für den Aufbau des Vakuumraumes genutzt. Bei einem Thermobecher kommen allerdings andere Anforderungen hinzu, denn im Gegensatz zur Kaffeekanne steht er nicht sicher und geborgen auf einem fein gedeckten Tisch, sondern wird unter Umständen herumgetragen und im schlimmsten Fall sogar fallen gelassen.

Daher verzichtet man an dieser Stelle auf das empfindlichere Glas. bergner-thermobecher-trinkbecher-edelstahl-kunststoff.jpgAls Alternative wird bei einem Thermobecher in er Regel Edelstahl genutzt. Dieses Material wirkt zwar nicht ganz so stark isolierend, dafür ist es aber extrem robust. Fällt der Thermobecher herunter, ist also keinesfalls mit Scherben in seinem Inneren zu rechen – ein wichtiger Sicherheitsfaktor! Außerdem ist Edelstahl ein sehr hygienisches Material und lässt sich sehr gut reinigen. Auch ein Rosten muss nicht befürchtet werden, denn die meisten Edelstahltypen (wenn auch nicht alle) sind korrosionsfrei.

Nicht verbrennen! Das leistet die Außenwand des Thermobechers

Was im Inneren des Thermobechers gut ist, wäre außen fatal. Die Rede ist von der Temperatur. Selbstverständlich soll der heiße Kaffee lange warm bleiben und auch dann noch wie frisch gebrüht schmecken, wenn man schon eine Weile mit dem Auto, mit dem Bus oder mit der Bahn unterwegs ist. Nach außen hin sollte der Becher aber immer „cool bleiben“!

Hierzu trägt natürlich die bereits beschriebene Isolationsfunktion im Inneren bei, denn die Wärme hat bei einem gut konzipierten Thermobecher kaum eine Chance, nach außen zu dringen. Dennoch ist es wichtig, dass die Außenwand des Thermobechers auch ihren Teil zur Funktion beiträgt. Die Hersteller setzen hier auf eine breite Materialienvielfalt, die das Festhalten angenehm macht. Ob Edelstahl, Aluminium, Kunststoff oder ein anderes Material – die Auswahl ist groß, schick und für jeden Geschmack passend.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Einfach spontan in den Laden gehen oder online stöbern und direkt einen Thermobecher kaufen? Klar, das ist möglich. Doch wie so oft ist derjenige Käufer im Vorteil, der sich vorab informiert und der über seine persönliche „Hitliste“ in Sachen Funktionen und weitere Eigenschaften nachdenkt.

Wer so vorgeht, macht sicher nichts falsch und kann den Becher finden, der die eigenen Wünsche am besten erfüllen kann.

Diese Aspekte sollten Käufer beachten, bevor Sie sich für den Kauf eines bestimmten Isolierbechers oder Thermobechers entscheiden:

– Wie lange soll der Becher warm oder kalt halten?
– Welche Füllmenge soll der Becher haben?
– Soll der Becher in der Spülmaschine gereinigt werden können?
– Welche Maße muss der Becher haben, damit er in einen bestimmten Cupholder passt?
– Ist es wichtig, dass der Becher besonders „schwappsicher“ ist?
– Muss eine Einhand-Bedienung möglich sein?
– Welches Design gefällt dem Nutzer?
– Wie beurteilen bisherige Anwender den Thermobecher?

Wie lange soll der Becher warm oder kalt halten?

Wie lange dauert es eigentlich, bis ich morgens bei der Arbeit bin? Wie lange möchte ich an meinem Flohmarktstand stehen? Wie bin ich zum Picknickplatz unterwegs, wo ich meinen ersten Schluck Kaffee trinken möchte? Diese oder ähnliche Fragen sind es, die eng mit der Warmhaltefunktion eines Thermobechers verbunden sind.

Natürlich sollte der Becher so gestaltet sein, dass er zum Verwendungszweck passt. Wer beispielsweise mit dem Fahrrad zur Straßenbahnstation radelt, um dort den ersten Schluck Tee zu genießen, sollte keinen kalten Kaffee in seinen Händen halten müssen. Die einzelnen Hersteller geben in der Regel an, wie lange ihre Becher die Getränke warm (oder kühl) halten. alfi-5817242035-isolier-trinkbecher-isomug-perfect.jpgAuf diesen Faktor sollte man achten.

Welche Füllmenge soll der Becher haben?

Trinke ich alleine aus meinem Thermobecher oder fahren wir morgens zu zweit und wollen uns den Kaffee teilen? Wie viel Kaffee produziert eigentlich meine Kaffeemaschine, wenn ich sie auf eine große Tasse einstelle?

Wer diese Mengen kennt, weiß auch, welche Größe der Thermobecher haben sollte. Idealerweise harmoniert die Füllmenge mit der morgens zubereiteten Portion des geliebten Heißgetränks. Die üblichen Füllmengen der Warmhaltebecher sind 250 ml, 300 ml, 400 ml und 500 ml, einige Anbieter haben aber auch Zwischengrößen oder besonders kleine oder sehr große Becher mit Thermofunktion in ihrem Sortiment. So sollte sich für jeden Bedarf das passende Modell finden lassen.

Soll der Becher in der Spülmaschine gereinigt werden können?

Es soll auch heute noch Haushalte geben, in denen keine Spülmaschine die Arbeit erleichtert. Wieder andere setzen bei sensiblen Produkten wie Thermobechern ohnehin lieber auf Handarbeit und verzichten darauf, so ein Produkt in die Maschine zu geben. In diesen Fällen ist es unerheblich, ob sich der Korpus des Bechers, der Deckel für den Thermobecher oder nur ein bestimmter Teil in der Spülmaschine reinigen lässt.

Soll allerdings das komplette Trinkgefäß in der Maschine gespült werden, muss das Material dafür geeignet sein. Auch darf sich die eingebaute „Technik“ oder Mechanik nicht durch die Spültemperaturen aus der Form bringen lassen. Es ist also wichtig, auf die Spülmaschineneignung des Bechers zu achten. Den Produktbeschreibungen der Hersteller ist dieses Detail in der Regel leicht zu entnehmen.

Welche Maße muss der Becher haben, damit er in einen bestimmten Cupholder passt?

Wer einen großen amerikanischen Wagen fährt, muss sich in der Regel keine Gedanken darüber machen, ob dieser oder jener Kaffeebecher oder Thermobecher in den Cupholder passt. Traditionell sind diese Autos mit vielen und in den meisten Fällen auch relativ großen Cupholdern ausgestattet um das Trinken „on the Road“ so bequem wie möglich zu machen. In Frankreich dagegen, wo man den Kaffee eher in Ruhe und in den eigenen vier Wänden genießen möchte, kann das Ganze schon etwas schwieriger sein. Die französischen Wagen – zumindest die älteren Modelle – weisen eher kleine oder gar keine Cupholder auf.

Wie auch immer der eigene Wagen gestaltet ist, ein Blick auf die Maße der Tassen-„Ablagen“ ist sinnvoll, bevor der Thermobecher gekauft wird. So vermeidet man böse Überraschungen, denn kaum etwas ist ärgerlicher als ein zu breiter Becher, der dann doch zwangsläufig in den Händen oder gar zwischen den Beinen balanciert werden muss!

Ist es wichtig, dass der Becher besonders „schwappsicher“ ist?

Nicht bei jedem Menschen geht es in Sachen Kaffee- oder Teetransport turbulent und sehr bewegt zu. isosteel-va-9558-auto-isolierbecher-aus-doppelwandigem-188-edelstahl.jpgManch einer möchte seinen Thermobecher vielleicht einfach nur mit in den Garten nehmen und neben sich stellen, während er ein gutes Buch liest. Wieder andere dagegen haben es mit echten Herausforderungen zu tun: Da ist ein altes Kopfsteinpflaster mit dem Auto zu überwinden, da werden viele Treppenstufen bewältigt, bevor die Bahn ihre Türen öffnet oder die Straßenbahn ruckelt unsanft hin und her. Je nach „Bewegungsintensität“ der zurückzulegenden Wege muss auch der Thermobecher andere Qualitäten mitbringen.

Das Thema wird häufig mit dem Wort „schwappsicher“ bezeichnet und meint, dass das Getränk möglichst nicht hinausschwappt, wenn der Becher mal leicht gekippt oder geschwenkt wird. Auch hier ist der Blick auf die Herstellerangaben und gegebenenfalls auf einschlägige Nutzerberichte interessant.

Muss eine Einhand-Bedienung möglich sein?

Auch die Frage, ob der Thermobecher zwingend mit einer Hand „bedienbar“ sein muss, hängt vor allem von der Turbulenz im Alltag und von dem gewählten Verkehrsmittel ab. Wer mit dem Auto fährt, hat in der Regel nur eine Hand frei, um den Becher an die Lippen zu führen. Wenn der Becher es dann aber notwendig macht, vor jedem Schluck einen Verschluss zu öffnen, ist dies eine schwierige Herausforderung.

Beim Fahren in der Straßenbahn oder dann, wenn der Becher mit zum nächsten Picknick oder Angelausflug mitgenommen wird, ist das Öffnen mit zwei Händen natürlich kein Problem und muss ganz und gar nicht als Hürde wahrgenommen werden. Daher sollten Verbraucher sich immer überlegen, wann sie ihren neuen Thermobecher am häufigsten nutzen möchten und welche Verschluss- und Bedienungsart ihnen dabei am stärksten entgegenkommt.

Welches Design gefällt dem Nutzer?

Meine Lieblingsfarbe ist dunkelblau! Ich finde ein chromglänzendes Rot am schönsten! Black is beautiful! Die Geschmäcker in Sachen Farben und Designs gehen bekanntlich weit auseinander. Wie schön, dass die Gestaltungsvielfalt bei Thermobechern heute kaum noch Grenzen kennt. Je nachdem, ob es etwas blumiger, kreativer oder üppiger oder lieber dezent, cool und schlicht sein soll, haben die Hersteller immer ein passendes Modell für den Käufer parat.

Die Angebote beinhalten detailverliebte Gestaltungen genauso wie zurückhaltende Modelle. Darüber hinaus werden auch verstärkt Thermobecher mit Individualisierungen angeboten. So ist es beispielsweise möglich, den eigenen Namen auf den Kaffeebecher aufbringen zu lassen oder ein Foto der Kinder oder des Liebsten in das Design des Bechers integrieren zu lassen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Wie beurteilen bisherige Anwender den Thermobecher?

Wer früher wissen wollte, welcher Thermobecher oder welches andere Produkt wohl das beste Produkt am Markt sei, fragte seine Freunde, Bekannten oder Kollegen. isosteel-vakuum-isolierbecher-188-edelstahl-mit-quickstop.jpgDies ist natürlich auch heute noch möglich. Allerdings haben es die modernen Medien geschafft, den Kreis der Menschen stark zu erweitern, die einem Käufer gute Ratschläge geben können

Die Lösung sind zahlreiche Onlineportale und Seiten von Händlern, auf denen Nutzerberichte aller Art zu finden sind. Wie schneidet dieser Thermobecher im Testurteil ab? Bewährt sich das System jedes Thermobechers im Alltag? Wie sieht es mit der Haltbarkeit aus, wie schick ist das Design wirklich und wie viele Spülvorgänge „überlebt“ wohl dieser Verschluss? Antworten auf solche oder ähnliche Fragen lassen sich mit dem Blick in einschlägige Testberichte leicht finden. Natürlich ist es ergänzend auch praktisch, gedruckte Testberichte – etwa in Fach- oder Testzeitschriften – zu Rate zu ziehen.

Diese Funktionen und Eigenschaften machen Thermobecher besonders nützlich

Was ist eigentlich die wichtigste Funktion eines Thermobechers? Klar – er soll die Getränke schön heiß oder kalt halten. Doch die spannenden Becher können heute noch viel mehr, wie ein Blick auf die zahlreichen und teils recht unterschiedlichen Angebote der Hersteller zeigt!

Warm- und Kalthaltefunktion

Morgens heißen Kaffee oder Tee einfüllen und während der Fahrt zur Arbeit ganz einfach genießen, ohne dabei einen lästigen Beigeschmack oder ein zu kühles Getränk in Kauf zu nehmen – so könnte man die Kernfunktion eines Thermobechers beschreiben. Die Becher sollten aber auch in der Lage sein, an einem heißen Tag für ein kaltes Getränk zu sorgen.

Hier ist das Vorgehen ganz ähnlich: Kaltes Getränk rein, Becher schließen, unterwegs mit jedem Schluck eine kleine Abkühlung genießen. Die guten Thermobecher halten die Getränke lange heiß oder kalt, die Temperaturunterschiede zwischen der Einfülltemperatur und der Temperatur nach einer halben oder nach einer Stunde sollten nicht groß sein.

Auslaufschutz

Auch wenn nicht jeder einen Marathon mit seinem Thermobecher laufen möchten oder den Becher auf einer Achterbahnfahrt mitnehmen will, sollte ein gewisser Auslaufschutz gegeben sein. Wichtig ist, dass die meisten Thermobecher stehen transportiert werden sollen.

Hier besteht in der Regel ein großer Unterschied zu einigen Thermoskannen, die auch liegend zu transportieren sind und dabei nicht auslaufen. Dennoch: Wo es stetig kleckert, hat der Nutzer des Thermobechers keine Freude. Der Auslaufschutz gehört also ebenfalls zu den Kernfunktionen jedes Bechertyps.

Gezieltes Abkühlen des nächsten Schlucks

Wo heiße Getränke lange sehr heiß bleiben, hat der Thermobecher seinen Dienst sehr gut getan – sollte man meinen. Was aber geschieht, wenn die Aufgabe quasi übererfüllt wird und der Kaffee oder Tee so heiß bleibt, dass man sich die Lippen daran verbrennt? Selbstverständlich gibt es auch Erfinder, die sich bereits mit diesem Thema befasst haben.

Das Ergebnis sind Thermobecher wie die aus dem Haus Brugo. Hier wurde eine thermodynamische Technologie entwickelt, die nach dem Kippen des Bechers den nächsten Schluck leicht abkühlt. Es wird also nicht der gesamte Becherinhalt kalt und flau, sondern es findet nur eine passende Abkühlung der nächsten Trinkportion statt. So verbrennt man sich nicht und profitiert von einem ausgeklügelten System.

Fünf Thermobecher-Hersteller, an denen man nicht vorbeikommt

Markenqualität hat nicht ohne Grund viel mit Vertrauen zu tun. emsa-513356-isolierbecher-travel-mug-manschette.jpgSelbstverständlich gibt es mehr als eine Handvoll Unternehmen, die Thermobecher in allen Farben, Formen, Größen und Funktionsvarianten in ihrem Sortiment haben.

Doch wer auf die Markenprodukte der traditionsreichsten oder besonders innovativen Anbieter zurückgreift, weiß, was er tut. Hier gibt es in der Regel auch schon viele Erfahrungsberichte, an denen man sich als Käufer orientieren kann. Dies ist eine weitere Basis für eine fundierte Kaufentscheidung und verhindert zumindest weitestgehend, dass man beim Erwerb einen Fehlkauf tätigt.

Innovative Thermobecher von BRUGO

Die Brugo Thermobecher beanspruchen eine besondere Innovation für sich. Die Entwickler haben ein System erdacht, das den Kaffee – oder jedes andere heiße Getränk – Schluck für Schluck herunterkühlt. So leidet der Geschmack des Getränks nicht und der Nutzer läuft nicht Gefahr, sich beim Trinken zu verbrennen.

Die Becher haben drei Kernfunktionen, die mit den Kurzbegriffen „Lock“, „Tip & Cool“ und „Sip“ bedacht sind. Die erste Stufe aktiviert den Schutz vor dem Spritzen und Schwappen, die zweite Stufe aktiviert das Temperaturkontrollsystem und kühlt schluckweise, die dritte Stufe ist für das Trinken ohne den Einsatz der Kontrollkammer gedacht. Das anbietende Unternehmen ist die T´nT Trend & Trade GmbH, die ihren Sitz in Norddeutschland in der Stadt Norderstadt hat.

Hochwertige Emsa-Thermobecher

Der Klassiker von Emsa heißt „Travel Mug“ und ist ein Thermobecher, der sehr variantenreich angeboten wird. Es gibt ihn in unterschiedlichen Designs und mit diversen Zusatzfunktionen. Der Thermobecher von Emsa hält schön dicht, sodass kein Getränk auslaufen kann, zudem ist er mit einem vakuumisolierten Edelstahlkolben ausgestattet, der die Temperatur der Flüssigkeiten über einen langen Zeitraum hinweg schützt. Mit seiner guten Passform für verschiedene Autohalterungen, einer rutschfesten Griffzone und einem praktischen Quick-Press-Verschluss hat er schon viele Nutzer überzeugt.

Die Marke Emsa ist vielen Menschen schon lange bekannt, denn das Unternehmen stellt seit jeher hochwertige Küchenprodukte und praktische Utensilien für das Zuhause und den Garten her. Innovative und gute Gestaltungen gehören dazu.

Die Thermobecher von Contigo entdecken

Die Contigo Thermobecher gehören ebenfalls zu den beliebten Modellen unserer Zeit. Sie werden von der Kambukka bvba in Belgien hergestellt und international in den Handel gebracht. emsa-514096-isolierbecher-travel-mug-handle.jpgDie Vielfalt der Thermobecher ist hier besonders groß und beinhaltet Becher für Kinder und für Erwachsene.

Viele Becher aus diesem Sortiment sind besonders auslaufsicher, denn ihre Dichtung verschließt sich auch dann immer wieder aufs Neue, wenn der Kaffee oder Tee schluckweise getrunken wird. Dies bewahrt vor unangenehmen „Schwapp-Ereignissen“ – beispielsweise während einer Autofahrt. Das Unternehmen achtet auf eine BPA-freie Produktion seiner Produkte und hat bei den Thermobechern viele Möglichkeiten der praktischen Einzelteilereinigung geschaffen. So lässt sich der Decken beispielsweise einfach und weit aufklappen.

Sigg-Thermobecher, die Klassiker

Wer auf Sigg setzt, entscheidet sich für eine traditionsreiche Marke aus der Schweiz. Das Unternehmen ist für seine hochwertigen Trinkflaschen weltbekannt geworden und macht immer wieder mit schicken Designs und innovativen Produkten von sich reden. So gibt es beispielsweise spannende Sondermodelle von Sigg, die unter dem Namen „Hot & Cold“ laufen.

Ob Mug mit eingebautem Teefilter aus Edelstahl, Trinkbecher mit hoher Isolationsleistung oder transportable Kaffeeflasche für den etwas größeren Verbrauch – hier gibt es viel zu entdecken.

Thermobechervarianten aus dem Hause Primus

Auch Primus ist ein Markenname, der im Zusammenhang mit Thermobechern besonders oft fällt. Die Becher dieses Herstellers gibt es in verschiedenen Designs. Da es sich bei Primus um einen klassischen Outdoor-Ausstatter handelt, sind die Becher vor allem robust und hervorragend verarbeitet. Auch einem längeren Einsatz unterwegs steht also nichts entgegen.

Um den Becher zum Trinken zu öffnen, ist ein einfacher Knopfdruck erforderlich. Bliebt dieser aus, ist der Becher gut verschlossen und kann problemlos transportiert werden. Sehr schick und praktisch ist auch die Oberfläche des Bechers, denn hier handelt es sich um pulverbeschichtetes Edelstahl, das gut in der Hand liegt und cool wirkt.

Fazit: Wer heiß und kalt genießen will, sollte sich Zeit für die Thermobecherwahl nehmen!

Die Lektüre all dieser Informationen zeigt es einmal mehr: Wer eine gute Entscheidung treffen möchte, sollte sich informieren. Für kalte oder für heiße Getränke sind die hier beschriebenen Thermobecher die idealen Gefäße und können den Alltag sehr viel komfortabler machen.